deineStudienfinanzierung
  • Corona-Hilfe
    Hilfe in der Corona-Krise!
    Viele Familien brauchen aktuell dringende Unterstüzung mit ihren Kindern. Mit dir gemeinsam sorgen wir jetzt für die Hilfe!
    Helfer werdenHilfe bekommen
  • FAQs
  • Über uns
  • deineApp beta
  • Kostenfrei starten

Studiengebühren im Ausland

Foto von Sina Reubelt
Sina Reubelt
Expertin Studienfinanzierung
Veröffentlicht
Dienstag, 18. Februar 2020

Wenn du ein Semester oder vielleicht doch ein ganzes Studium im Ausland absolvieren möchtest, solltest du vorab die Studiengebühren im Ausland checken. Geht es nur um ein Semester, solltest du dich dafür über das Auslandsprogramm deiner Uni bewerben. Wenn du als sogenannter “Free Mover”, also ohne Partnerschaft deiner Uni, zum Studieren ins Ausland gehst, musst du oftmals alle Kosten selbst tragen. Dabei werden auch hohe die Studiengebühren fällig.

Ein Auslandsaufenthalt – sei es für ein Semester oder ein ganzes Studium – kann somit unter Umständen mit erheblichen Kosten verbunden sein. Wie hoch diese jeweils ausfallen, hängt natürlich vom Einzelfall ab. Wir haben dir eine Auswahl der 42 beliebtesten Auslandsstudienziele aufgestellt.

Damit du nicht super unvorbereitet in die Planung einsteigst, informieren wir dich über anfallende Studiengebühren im Ausland. Welche Kosen kommen auf dich bei einem Bachelor-, Master- oder Promotionsstudium zu? Und wieviel Geld solltest du, abseits davon, für eine Wohnung/ WG-Zimmer, Lebensmittel und deine Freizeitaktivitäten einplanen?

Länderübersicht Studiengebühren im Ausland

Die zuverlässigsten Informationen zur Höhe der Gebühren sind immer an der jeweiligen Universität einzuholen. Zusätzlich können die Kosten je nach Hochschule, Fachbereich und Studiengang stark variieren. Die angegebenen Werte sind für dich als Orientierungshilfe zu sehen. Die oft doch größere Spanne der Lebenserhaltungskosten kommt durch die preislichen Unterschiede zwischen den Wohnsituationen zustande. Ob du dich entscheidest in einem Wohnheim, bei einer Gastfamilie, in einer Wohngemeinschaft oder allein zu wohnen führt teilweise zu einer erheblichen Differenz.

Land Studiengebühr
Bachelor pro Jahr
Studiengebühr
Master pro Jahr
Studiengebühr
Promotion/ Phd pro Jahr
Lebenshaltungskosten (Wohnung, Essen, Freizeit) pro Monat
Australien10.000 € – 20.000 € 12.250 € – 22.620 €11.250 € – 26.270 €1200 € – 1750 €
Belgien500 € pro SemesterFlemish Universities: bis zu 600 € pro Semester- Flemish Universities: 2 x 474 € für das erste Jahr (Einschreibegebühr) und das letzte Jahr

- Walloon Universities: Grundregistrierungsgebühr von 835 € + jährliche Gebühr von 32 € für Folgejahre

- Gebühren für Studierende außerhalb der EU / des EWR können mehr als doppelt so hoch ausfallen
Ø 930 €
Brasilienkeine Studiengebühren, jedoch Verwaltungsgebühr: ca. 100 € pro Semester
Privat: 305 € – 524 € pro Fach, pro Monat
keine Studiengebühren, jedoch Verwaltungsgebühr: ca. 100 € pro Semester
Privat: 305 € – 524 € pro Fach, pro Monat
keine Studiengebühren, jedoch Verwaltungsgebühr: ca. 100 € pro Semester

Privat: 305 € – 524 € pro Fach, pro Monat
550€ – 900 €
China2000 € – 14.000 € Ø 11.768 € für komplettes MA Studium Geisteswissenschaften: 1.414 € – 3.421 €

Wissenschaft und Technik: 16.737 € – 30.590 €

Medizin, Sport und Kunst: 23.086 € – 47.327 €
350 € – 700 €
Dänemarkkeine Studiengebührenkeine StudiengebührenFür ein Ph.D.-Studium müssen die finanziellen Bedingungen mit der Hochschule ausgehandelt werden. In der Regel wird ein Finanzierungsnachweis verlangt.800 € – 1.100 €
DeutschlandStaatlich: keine Studiengebühren
Semesterbeitrag 150 € – 350 €
Staatlich: keine Studiengebühren
Semesterbeitrag 150 € – 350 €
keine Studiengebühren
Semesterbeitrag 150 € – 350 €
820 € – 1.200 €
EstlandØ 1660 €

(bei Medizin bis zu 11.000 €)
Ø 1660 €keine Studiengebühren350 € – 700 €
Finnlandkeine Studiengebühren
Einschreibegebühr 80 € – 100 €
keine Studiengebühren
Einschreibegebühr 80 € – 100 €
keine Studiengebühren
Einschreibegebühr 80 € – 100 €
700 € – 900 €
FrankreichStaatliche Hochschule: keine Studiengebühren
lediglich 180 € Einschreibegebühr

*(medizinischen und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen müssen bis zu 500 €)
- An privaten Hochschulen können die Studiengebühren bis zu EUR 15.000,- betragen (für das Studienjahr 2018/2019)
Staatliche Hochschule: keine Studiengebühren
lediglich 260 € Einschreibegebühr
Staatliche Hochschule: keine Studiengebühren
lediglich 390 € Einschreibegebühr
600 € – 1.000 €
Griechenlandkeine Studiengebühren

Nicht-EU-Studierende zahlen durchschnittlich 1.500 €
teilweise Studiengebühren

Nicht-EU-Studierende zahlen durchschnittlich 1.500 €
keine Studiengebühren

Nicht-EU-Studierende zahlen durchschnittlich 1.500 €
450 € – 700 €
Großbritannien
(England, Wales und Nordirland)
Höchstgrenze 10.700 €

(In Schottland werden EU-Bürgern die Studiengebühren vollständig erlassen. )
4.000 € – 23.000 €21.020 € (für die ersten drei Jahre)1.100 € – 1400 €
Hong Kong14.100 € – 19.000 €10.580 € – 31.150 €10.580 € – 31.150 €800 € – 2.251 €
Irlandfür Bürger der EU kostenlos* lediglich Verwaltungsgebühr
+Student Contribution Fee 2000 € – 3000 €


*(-Studium muss in Vollzeit absolviert werden
- Erst-Studium
- Studiendauer mindestens 2 Jahre (vier Semester)
5500 € – 9000 €6.000 € – 15.000 €650 € – 1.200 €
Indien200 € – 10.000 € pro Semester
(je nach Hochschule, Studienfach und Abschlusstyp)
200 € – 10.000 € pro Semester
(je nach Hochschule, Studienfach und Abschlusstyp)
Promotionsprogramme um die 900 € - 5.000 € pro Jahr kosten (Anmelde-, Meldegebühr, Gebühr für Abschlussprüfung)550 € – 1.200 €
IslandStaatliche Hochschule: keine Studiengebühren
lediglich 100 € – 250 € Einschreibungsgebühr

Privat: 5000 € – 10.000 €
keine Studiengebühren
lediglich Einschreibungsgebühr
keine Studiengebühren
lediglich Einschreibungsgebühr

Privat: 3.000 € pro Semester
770 € – 1.193 €
IsraelStaatlich: Ø 2.400 €

Privat: 6.000 € – 9.600 €
Ø 3.300 €

Privat: 6.000 € – 9.600 €
Keine einheitliche Studiengebühr oder Obergrenze für das Promotionsstudium: Die einzelnen Universitäten legen ihre eigenen fest.1.400 € – 1.800 €
Italien750 € – 1.700 €*
+ Einschreibgebühren ca. 170 €

- private Hochschulen: bis zu 10.000 €

*vom Familieneinkommen abhängig
*werden jedes Jahr neu festgelegt
750 € – 1.700 €*
+ Einschreibgebühren ca. 170 €

- private Hochschulen: bis zu 10.000 €

*vom Familieneinkommen abhängig
*werden jedes Jahr neu festgelegt
850 € – 1.000 €Ø 850 €
JapanStaatlich: im ersten Jahr 4.200 € – 8.300 €
- zusätzlich Immatrikulationsgebühr (ca. 2.500 €) für Aufnahmeprüfung

- ab dem 2. Jahr 70% der Studiengebühr des 1. Jahres
Staatlich: 4.200 € – 8.300 €- Nationale Universitäten: 4.315 +
2.337 für Eintrittsgelder
Ø 1.000 €
Kanada2.100 € – 23.300 € Ø 5.000 € pro Semester6.900 € – 13.800 €650 € – 1.200 €
Lettland- 1.280 € – 7.000 € Vollzeitstudiengänge
- 700 € – 2.700€ Teilzeitstudiengänge
- 2.800 € – 25.000 € Langzeitstudienprogrammen wie zum Beispiel Medizin, Pädiatrie und Zahnmedizin
750 € – 2.000 €*

*englischsprachigen Kurse 8.000 € –10.000 €
+ einmalige Gebühren für Aufnahme und Registrierung
keine Angabe750 € – 1.100 €
Malaysiamin. 1990 € pro Semester2.250 € – 9.300 €6.750 € – 9.000 €, für drei Jahre 450 € – 950 €
Mexiko500 € – 10.000 €
(je nach Studiengang und Hochschule)
500 € – 10.000 €
(je nach Studiengang und Hochschule)
500 € – 10.000 €
(je nach Studiengang und Hochschule)
Ø 1.000 €
Neuseeland14.051 € – 21.076 €14.500 € – 52.400 €3.920 € – 5.420 €750 € – 1100 €
Niederlande2.143 € Staatlich: Ø 2.000 €Die meisten Doktoranden sind bezahlte Angestellte und zahlen keine traditionellen Studiengebühren.800 € – 1.100 €
NorwegenStudienbeitrag 35 € – 70 € wird pro SemesterStaatlich: keine Studiengebühren, keine Studiengebühren
Semesterbeitrag rund 80 €
Staatlich: normalerweise keine StudiengebührenØ 1.200 €
ÖsterreichStaatlich: keine Studiengebühren,
Studienbeitrag ca. 360 € pro Semester
Staatlich: keine Studiengebühren, Studienbeitrag ca. 360 € pro SemesterStaatlich: 363 € – 726 €

Privat: bis zu 7.500 €
Ø 950 €
PolenStaatlich: keine Studiengebühren, Immatrikulationsgebühr ca. 170 Euro
Privat: 2.000 € – 12.000 €
Staatlich: keine Studiengebühren, Immatrikulationsgebühr ca. 170 Euro
Privat: 2.000 € –12.000 €
3.000 € – 6.000 €350 € – 550 €
PortugalStaatlich Ø 500 € Staatlich Ø 500 € 2.500 € – 3.000 € für das erste Jahr des Vollzeitstudiums

- danach 1500 € – 3000 € pro Jahr
 
550 € – 750 €
Rumänien- 500 € – 1.000 € pro Semester

- Ø 5000 € pro Semester für Medizin, Pharmazie, Kunst/Musik, Film und Schauspiel
- 500 € – 1.000 € pro Semester

- Ø 5000 € pro Semester für Medizin, Pharmazie, Kunst/Musik, Film und Schauspiel
Die Studiengebühren für sich selbst finanzierende EU-, EWR- und Schweizer Staatsangehörige liegen in der Regel bei 1.270 € pro Jahr. Für die Verteidigung ihrer Dissertation müssen Sie außerdem rund 1.050 € Gebühren entrichten.

Andere internationale Studierende müssen mit Studiengebühren in Höhe von rund 300 Euro pro Monat und für die Verteidigung ihrer Doktorarbeit zwischen 440 und 2.000 Euro rechnen.
450 € – 700 €
Russlandmin. 1000 € – 2000 € 1500 € – 3000 €Der Durchschnitt liegt bei rund 3.500 € pro Jahr, aber die Studiengebühren können so niedrig wie 1.780 € oder so hoch wie 5.780 € sein.450 € – 800 €
Saudi Arabien Staatlich: keine Studiengebühren

Privat: 5.000 € – 6.500 € pro Semester
Staatlich: keine Studiengebühren

Privat: 5.000 € – 6.500 € pro Semester
Es muss ein Voll- oder Teilstipendium erworben werden.
Das bedeutet, dass die „Kosten“ einer Promotion in Saudi-Arabien sehr niedrig sind, aber das Bewerbungsverfahren recht anspruchsvoll.
1.650 € – 3.470 €
SchwedenStaatlich: keine Studiengebühren
- Mitgliedschaft Studentenvereinigung 5,40 € – 38 €
Staatlich: keine StudiengebührenStaatlich: keine StudiengebührenØ 1.075 €
Schweiz920 € – 1830 €920 € – 1830 €880 € – 1.760 € für drei Jahre

Ø 1.650 €
Singapur 9.300 € - 25.000 € 11.300 € und 31.600 €14.500 € – 24.400 €700 € – 1.400 €
Spanien1000 € – 2000 € pro Semester1000 € – 2000 € pro Semester1.500 € – 2.500 € 550 € – 1.200 €
SüdafrikaØ 1500 € – 3000 €
Keine Angabe- internationale Servicegebühr: 251 €
- Anmeldegebühr: 461 €
- Doktorandenprogramme: 1.350 € – 1.891 €

Von allen internationalen Studierenden wird zusätzlich zu den Studiengebühren eine internationale Gebühr in Höhe von ca. 3.290 € erwartet.
600 € – 900 €
Südkorea Ø 1.500 € – 5.500 € pro SemesterØ 1.500 € – 5.500 € pro Semester1.000 € – 20.000 € pro Semester

- dazu kann noch die Anmeldegebühr von 40 € – 130 € kommen
550 € – 1.500 €
Tschechien500 € – 5.000 €
Bewerbungsgebühr 30 € – 100€
500 € – 5.000 €
Bewerbungsgebühr 30 € – 100€
1000 € – 4.000 €400 € – 600 €
TürkeiStaatlich: 200 € – 1.000 €
Privat: 5.000 € – 10.000 €
Staatlich: 200 € – 1.000 €
Privat: 5.000 € – 10.000 €
Staatlich: 500 € – 1.000 €
Privat: 5.250 € – 17.500 €
Ø 605 €
Ungarn7.000 € – 11.000 €7.000 € – 11.000 €5.000 € – 15.000 €Ø 700 €
USAØ 6.400 € – 9.150 €

an Elitehochschulen sogar noch mehr
min. 5.000 € Staatlich: 11.628 €
Privat: 39.532

Öffentliche Einrichtungen sind in der Regel billiger als private Einrichtungen, erheben jedoch eine höhere Gebühr für ausländische Studierende.
min 1.400 €

Wie finanzierst du dein Studium im Ausland?

Die hohen Studiengebühren einiger Länder können auf den ersten Blick wirklich abschreckend auf dich wirken. Vielleicht halten sie dich sogar davon ab, ein Auslandsstudium in deinem Wunschland in Erwägung zu ziehen. Doch wie du vielleicht schon gesehen hast, ist in den meisten Ländern das Bachelor Studium für EU–Bürger frei von Studiengebühren. Es müssen lediglich Semesterbeiträge gezahlt werden.

Zudem gibt es eine Vielzahl an Finanzierungsmöglichkeiten für ein Auslandsstudium für Studierende aus der EU oder Deutschland. Dein Auslandsstudium kannst du z.B. mit Auslands-BAföG, einem Stipendium oder einem Bildungskredit finanzieren.

Wenn du von deiner Uni aus einen Platz an einer ausländischen Uni bekommst, musst du im besten Fall keine Studiengebühren im Ausland zahlen. Deine Hochschule übernimmt alle anfallende Kosten für dich. Für weitere Kosten wie ein WG-Zimmer, Essen und Freizeitaktivitäten, kannst du AuslandsBAföG beantragen. Was genau AuslandsBAföG ist und wie du es beantragst, kannst du hier nachlesen. Zudem kannst du auch eine Förderung über Erasmus erhalten oder den DAAD.

Der DAAD vergibt einige Stipendien für Auslandssemester, für die du dich bewerben kannst. Wenn du in einem europäischen Land studieren möchtest, ist das Erasmus+ Programm eine gute Wahl für dich. Diese Stipendien werden dir direkt über deine deutsche Hochschule vergeben und Erasmus übernimmt dann die Studiengebühren und gewährt dir sogar einen finanziellen Zuschuss. Bei Aufenthalten bis zu 6 Monaten gibt es das PROMOS Programm von DAAD.

Auslands-BAföG sichern!

In manchen Ländern kannst du bei deinem Auslandssemester auch einen Nebenjob haben und dir so etwas dazuzuverdienen. Recherchier das unbedingt vorher, denn in manchen Ländern darfst du das leider als Auslandsstudent nicht.

Mahr zu AuslandsBAföG

AuslandsBAföG ist eine Finanzierung, die möglichst vielen Studierenden wertvolle Auslandserfahrungen ermöglichen soll. Die staatliche Förderung ist, ebenfalls wie BAföG, unabhängig vom Notendurchschnitt.

Du kannst es für einen Studienaufenthalt von mindestens einem Semester bzw. zwölf Wochen oder für ein Pflichtpraktikum von mindestens 12 Wochen beantragen. Mehr zu den Vorraussetzungen und alles Bedingungen findest du hier.

Beim AuslandsBAföG bekommst du deinen normalen BAföG Betrag plus weiteren Zuschuss. Dieser Zuschuss ist für deine Studiengebühren und deine Hin- und Heimreise. Bei den Studiengebühren liegt der maximale Zuschuss bei 4.600€ jährlich. 

Erhältst du bereits BAföG für dein Studium in Deutschland, so ist es sehr wahrscheinlich, dass du auch einen Anspruch auf AuslandsBAföG hast! Hast du bereits einen negativen Bescheid vom Amt erhalten (da du dem Grunde nach nicht förderfähig bist), so wirst du auch kein AuslandsBAföG erhalten können. Falls du zwar Anspruch auf BAföG im Inland hast, du aber keine Zahlungen erhalten hast, da zum Beispiel das Einkommen deiner Eltern zu hoch ist, so hast du für das AuslandsBAföG trotzdem gute Chancen!

Du kannst hier aber einfach ausprobieren, ob du Anspruch auf AuslandsBAföG hast!

Mehr zum DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) gehört zu den bedeutendsten Förderorganisationen für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern.

2017 förderte der DAAD mehr als 250 Programmen für rund 140.000 Deutsche und Ausländer auf der ganzen Welt. Das Angebot reicht vom einfachen Auslandssemester bis zum Promotionsstudium und vom Praktikum bis zur Gastdozentur.

Über die DAAD Außenstellen werden Stipendien für Ausländer vergeben. Dies erfolgt in der Regel über die deutschen Botschaften, die Informationszentren (IC), DAAD-Lektoren und Partnerhochschulen im Ausland.

Das Budget des DAAD stammt überwiegend aus öffentlichen Mitteln (Stand: 2017):

  • Auswärtiges Amt: 185 Mio. €
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung: 137 Mio. €
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: 54 Mio. €
  • Europäische Union: 110 Mio. €
  • Sonstige (private Spender und Organisationen) : 36 Mio. €

Der Gesamthaushalt (Gesamtmittel) betrug 2017 522 Mio. €

Mehr zu Erasmus +

Erasmus+ gehört zu dem Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Im Hochschulbereich fördert Erasmus+ Studierende, Hochschulen, Hochschulpersonal sowie Partner aus dem nicht akademischen Bereich.

Mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren.
Studierenden der Freien Universität Berlin stehen beispielsweise an mehr als 300 Partnerhochschulen in ca. 30 europäischen Ländern Erasmus-Plätze für ein Auslandsstudium zur Verfügung.

Welche Vorteile gibt es?

Mit Erasmus+ wirst du von den Studiengebühren an der Gasthochschule befreit. Auch werden auslandsbedingte Mehrkosten durch einen Mobilitätszuschuss oder eine Mobilitätspauschale für die Dauer des Auslandsstudiums gefördert. Des weiteren erhältst optimale Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung deines Aufenthalts (kulturell, sprachlich, organisatorisch) durch deine Heimatuniversität und die Gasthochschule im Ausland. Deine erbrachten Studienleistungen werden durch Learning Agreement und und ECTS-Punktesystem auch an deiner Heimatuniversität anerkannt. Zudem gibt es Sonderzuschüsse für im Ausland alleinerziehende Studierende, sowie Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung.

Höhe der Förderrate

Das Erasmus+ Programm ist in drei drei Ländergruppen unterteilt. Die Höhe der Förderraten wird durch die NA DAAD auf nationaler Ebene festgelegt, um Gleichberechtigung und Transparenz für die Studierenden herzustellen. Willst du mehr über die Förderhöhe in deinem Wunschland erfahren musst du dich an den Ansprechpartner deiner Hochschule wenden. Tendenziell lag der geförderte Betrag 2019 zwischen 330 Euro bis 450 Euro monatlich.

Worauf wartest du? Ab ins Abenteuer Ausland!

Je nachdem ob du für ein Semester, ein Jahr oder direkt, für dein ganzes Studium ins Ausland gehst variieren auch deine Ausgaben.

Wir überprüfen, ob du für AuslandsBAföG, den KfW Studienkredit oder den Bildungsfonds Brain Capital in Frage kommst. Dieser Prozess dauert ungefähr 10 Minuten.

Im Idealfall kannst du mit unserem Finanzierungsangebot auf einen Nebenjob verzichten und dich voll uns ganz auf dein Studium konzentrieren. Du kannst dich für eine der drei Möglichkeiten entscheiden oder die Finanzierungsformen auch miteinander kombinieren.

Schnell, einfach und digital – Am besten gleich ausprobieren! 

Verschwende keine Zeit.Starte jetzt in deine Zukunft.

Kostenfrei starten

deineStudienfinanzierung
Unternehmen
Kontakt

FiRec UG (haftungsbeschränkt)
Seelingstraße 47/49
14059 Berlin(Germany)
[email protected]